Hochhäuser im Franzosengraben

Ein sehr gutes Beispiel, was im wachsenden Wien sinnvolle Verdichtung konkret bedeutet.
Ort: Dritter Bezirk, Leopold Böhm Strasse, zwischen Gasometern und Südosttangente. Derzeit ein riesiger Parkplatz. Stadtraumqualität: stark verbesserungswürdig.
heute siehts dort so aus:

bald jedoch so:

und so:

und so:

das gesamte Ensemble:

In diesen drei Hochhäusern werden rund 1030 größtenteils preislich gedeckelte (gemeinnützige) Mietwohnungen errichtet.
Im Sockel entstehen Geschäfte, Lokale sowie ein urbaner Platz.
In unmittelbarer Nachbarschaft werden Schule und Kindergarten sowie rund 500 Wohnungen in Blockrandbebauung gebaut.
Zur U-Bahn (Station Gasometer) sind es rund 250 Meter.
Über den Gaswerksteg (500 m entfernt) ist man rasch ( mit dem Fahrrad in wenigen Minuten) im Prater.
Die drei Hochhäuser wurden in einem anonymen Wettbewerb gekürt, und von den Architektenteams studiovlay, Rüdiger Lainer sowie BEHF errichtet.
Zeitplan: Erst muß die Flächenwidmung beginnen, diese dauert mit allen Qualitätssicherungen und Bürgerbeteiligung ca ein Jahr. Dann wird mit Baueinreichung und Bau begonnen. Mit der Fertigstellung ist ca 2017/2018 zu rechen.

Fracking oder doch anders

Weil soviele meinen, durch Fracking seien die US-Erdölimporte so stark gesunken, und auch wir sollten…
Wichtige Grafik dazu (von Michael Liebreich / bloomberg new energy finance) :

Zusammengefasst: durch Regulierung des Spritverbrauchs bei Autos und Reduktion der in den USA gefahrenen Meilen ist doppelt soviel “produziert” worden, wie durch Fracking.

Hier die Quelle der Grafik

Zur Reduktion der gefahrenen Meilen: