Gerechtigkeit und Klugheit

Ein potentes Parlament kann substantielle Fakten zur politischen Debatte liefern.
Diese Grafik ist einem Bericht “Trends in the Distribution of Household Income between 1979 und 2007” des US Parlaments entnommen:

Gefunden hab ich diesen ebenso interessanten wie empörenden Bericht im nicht gerade wirtschaftsfeindlichen economist hier.

Deswegen ist der Slogan “We are the 99 percent” so wichtig.
Steuerpolitik kann und muss das ändern.

Wenn ich Joseph E. Stiglitz zitieren darf: “the top 1 percent have the best houses, the best educations, the best doctors, and the best lifestyles, but there is one thing that money doesn’t seem to have bought: an understanding that their fate is bound up with how the other 99 percent live. Throughout history, this is something that the top 1 percent eventually do learn. Too late.”

(Zitat hab ich bei Martin Blumenau gefunden)

365!

Ihr hat es alle schon gehört/gelesen.
Trotzdem auch hier.
365.
Eine Jahreskarte für einen Euro pro Tag.
Ich halte das wirklich für einen grossen Schritt.
Denn das gabs in Wien noch nie.
Noch nie!!
Alles wird teurer.
Erdäpfel und Milch, Schuhe und Haareschneiden.
Inflation nennt man das.
Deswegen werden auch Öffitarife immer teurer.
Bisher.
Weil Strassenbahnfahrer und innen z.B. jedes Jahr eine Lohnerhöhung wollen.
Deswegen sind die 365 wirklich etwas besonderes.
Weil zum ersten Mal der wichtigste Fahrschein, die Jahreskarte trotz Inflation, trotz knapper Budgets signifikant gesenkt wird.
Warum?
Einerseits haben wir uns im Wahlkampf für billige Öffitarife stark gemacht.
V.a. aber hoffen wir, dass jetzt Zehntausende sich zum ersten Mal ein solches Ticket kaufen werden.
Natürlich gibts Einwände:
1.) “Ihr habt ja ein 100 Euro Ticket versprochen.”
Im Wahlkampf sagt man, was man als Partei möchte.
Dann muß man mit dem Regierungspartner, der, no sagen wir, das nicht genau so wollte, einen kompromiss erzielen.
Das ist jetzt dieser Kompromiss
2.) “Aber das Einzelticket wird ja teurer.”
Einerseits gehört das zum Kompromiss, andereseits muß ja irgendwo das Geld herkommen (wobei die gesamte Reform der Stadt ziemlich viel Geld kostet.
Und v.a. Touristen, die nur wenige Tage in Wien sind, ist ein erhöhter Einzelfahrschein zumutbar
3.) Jetzt kommen 100 Ideen, was nicht alles wichtiger gewesen wäre.
Ja, alles ist irgedwie wichtig, man muß in der Politik das eine tun, und das andere nicht lassen.
Uns ist schon vieles gelungen, sehr vieles ist noch offen.
In diesem zentralen Punkt zeigt sich aber, dass wir hart und gut verhandeln können und einen ansehnlichen Kompromiss vorzeigen können.
Für Radfahrer/innen:
Radmitnahme ist jetzt gratis möglich. Auch nicht schlecht.