Verändert!

updates Mein Vorschlag zur Reform unserer Demokratie.
Gekürzter Vorabdruck in der Sonntagspresse
update 19. Okt:
folgende Menschen haben, v.a. in blogs darüber geschrieben:
Martin Schimak
Franz Josef
Martin Blumenau
Conrad Seidl
Werner Reisinger
Christopher Pieberl
Susanne Zoehrer
Günter Strobl
Mario Halm
Marco Schreuder

Leser/innen dieses blogs wird manches, aber nicht alles bekannt vorkommen.
Es geht um jene Themen, die mich seit bald 20 Jahren intensiv beschäftigen:
.) Wie kann die Umweltpolitik wirksam begründet werden?
.) Wie schaut eine Energiepolitik für einen ganzen Planeten mit bald 9 Mrd Menschen aus?
.) Was sind Eckpunkte einer großen Bildungsreform?
und besonders drängend
.) warum verfällt die Qualität unserer Demokratie derart beängstigend, und wie könnte eine grosse Verfassungsreform aussehen?
Ja und noch einiges andere vom Fahrrad bis zu unseren Schulen in Südafrika.

Im Nachwort des Buches habe ich auf diesen blog hingewiesen. Samt der Einladung, Kommentare, Kritik aber auch Fragen hier zu diskutieren.

Gut ists immer, in einer Buchhandlung zu kaufen, oder sich von dort ein Buch schicken lässt. Ich hab mit Anna Jeller gesprochen, dort könnt ihr telefonisch oder per e-mail das Buch bestellen.
update 23. Okt: mein Buch gibts auch als e-book. Je nach Endgerät über amazon, thalia oder apple oder auch sonstwo zu bestellen. (hier verlink ich nix, bitte, je nach Gerät selber suchen). Kosten dort : 16.99 Euro

Much more to come
Freu mich schon sehr auf Kommentare, Fragen & Kritik

Der Wiener Radbeauftragte/die Wiener Radagentur

440 Personen haben sich für diese Stelle beworben.
Es folgte ein sehr sorgfältiges Auswahlverfahren.
Now we proudly present:

Martin Blum, bisher beim VCÖ für Verkehrspolitik verantwortlich

Das Aufgabenprofil ist äusserst umfangreich und anspruchsvoll:

• Zielgerichtete Öffentlichkeitsarbeit für den Radverkehr bei der Wiener Bevölkerung
• Anlaufstelle für alle Radfahrorganisationen (Kommunikations- und Verbindungsstelle)
• Organisation von Infos und Events zum Thema Radverkehr – Aktivitäten zur Weiterentwicklung der Fahrradkultur in Wien
• Sammlung und Entwicklung von Ideen und Konzepten zur Erhöhung und Verbesserung des Radverkehrs
• Schnittstelle zwischen Magistrat und Radfahrcommunity
• Networking mit den PR-Stellen aller betroffenen Einrichtungen
• Aufbau von Partnerschaften mit Unternehmen, sowie Bildungs- und Kultureinrichtungen

Das alles kann eine Person nicht leisten.
Deswegen ist schon länger die Gründung einer Wiener Fahrradagentur in Vorbereitung, die im Oktober im Gemeinderatsausschuß beschlossen werden soll.
Drei Personen werden dort tätig sein, und unser Hauptziel verfolgen, den Radverkehrsanteil in Wien zu verdoppeln.
Neben Martin Blum als Geschäftsführer der Radagentur und Radverkehrsbeautragter werden dort arbeiten:
Susanne Reichard (von 2001 bis 2010 Bezirksvorsteherin in der Wieden), sie wird sich u.a. um die so wichtige Kooperation mit den Bezirken kümmern
sowie
Peter Eschberg (er hat jahrelang die Grüne Radrettung aufgebaut und betreut).
Am 1. November werden alle drei ihre Tätigkeit aufnehmen.

Lernen von Berlin

Die Berliner Piraten jubeln zu recht.
Fast 9% sind mehr als beachtlich.
“Ich wünsche mir, dass das Ergebnis der Piraten in Berlin ein paar Leute in allen Parteien aufweckt. Auch hierzulande.”, schrieb gestern am Wahlabend Helge Fahrnberger auf twitter, und viele gaben ihm recht (indem sie dieses sein Statement weiterleiteten)

OK, ich bin aufgeweckt und lernbegierig.
Ich schreibe jetzt hier auf meinem Blog , der im Unterschied zu twitter (das ich sehr schätze) nicht auf 140 kurze Zeichen begrenzt ist.
Und hoffe auf Beiträge und Meinungen.

(Dieser Beitrag ist jetzt von mir sehr stark gekürzt worden. Dort wo …. steht, standen lange Begründungen von mir. Aber irgendwie sind sie defensiv und verteidigend. Sie gefallen mir nicht!)

“Mehr Netzpolitik” lese und höre ich.
……
…….
…….
Liegts aber nur am Thema?
Ich glaub eher nicht.


(Quelle ZDF)
Hier sehr interessante Wahlmotive, sowie Wahlergebnisse verschiedener sozialer Gruppen

…..
…..
…..

Schliesslich: Obwohl den Berliner Grünen medial fast einhellig ein schlechter Wahlkampf beschieden wurde, haben sie deutlich zugelegt (während die SPD verloren hat)

Drum meine ehrlich gemeinte Frage an Helge Fahrnberger und viele andere?
Was genau lehrt uns das beachtliche Ergebnis der Berliner Wahl?
Bin gespannt!