Algen, die total unterschätzte Energiequelle

Ja, ich glaube auch, dass “peak oil” bald kommt, oder gar bereits überschritten ist.
Siehe auch dieser sehr interessante Artikel.
Im Unterschied zu vielen, die dadurch eine weltweite Verknappung der Energieversorgung und daraus resultierende Mega-Wirtschaftskrise vorhersehen, ist meine (umstrittene) These:
Es gibt genug erneuerbare Energieträger.
Neben der direkten Sonnenenergienutzung (ob durch PV oder thermische Kraftwerke) und die boomende Windenergie wird völlig zuunrecht kaum über Algen gesprochen.
Schon eine kleine “Serviettenrechnung” zeigt, wie groß deren Potential sein könnte.
Dem hab ich meinen Vortrag bei VET gewidmet:

feedback (v.a. inhaltlich) sehr erwünscht (ja,das nächste Mal gibts auch bessere Beleuchtung)

8 Replies to “Algen, die total unterschätzte Energiequelle”

  1. Ja Das Potential von alternativen Treibstoffen ist zweifelsohne vorhanden. Im Magazin Spektrum der Wissenschaft war diesbezüglich (und zu einigen weiteren Themen) unter dem Label “Erde 3.0” einiges zu lesen.

    Im Magazin vom September 2009 steht am Ende des Artikels “Grasolin an der Zapfsäule” zu lesen: “In den kommenden fünf bis 15 Jahren dürfte die Technologie zur Verflüssigung von Biomasse den Schritt vom Labor zur großtechnischen Anlage schaffen. Zugleich sollte die Zahl der Fahrzeuge, die Kraftstoff aus Zellulose nutzen, dramatisch steigen. Dieser Wandel wird die Welt verändern, und er ist längst überfällig.”

    Vor allem der letzte Satz stimmt zweifelsfrei. Und je höher die Treibstoffpreise steigen, desto eher können sich alternative Energien etablieren. Allerdings ist Biodiesel in der jetzigen Form eine Sackgasse und Kontraproduktiv.

    Algen und vieles mehr haben jedoch immenses Potential – nutzen wir es endlich!

    1. …es gibt noch immer erdöl, dass man quasi gratis abpumpen kann.

      Algen können den Energiebedarf der Menschheit wohl decken, die Anlagen und die Instandhaltung dürfte aber nicht ganz billig sein.

      In meinem Aquarium wachsen die algen vorzüglich an der scheibe fest, da muss man zb eine Mechanik zum abschaben haben. Das dürfte nicht ganz billig sein.

  2. Aus Algen “Öl” herzustellen, ist das denn überhaupt erneuerbare Energie?
    Werden damit nicht auch Schadstoffe an die Luft abgegeben? Biodiesel ist jedenfalls nicht zur Gänze schadstofffrei.

    1. klar, genausoviel co2 wie durch normales öl würde ich mal vermuten

      Deswegen muss ein Umenken bei der Mobilität trotzdem stattfinden. Mehr autos wie der Loremo, weniger wie der Hummer 😉

    2. holz bindet bei der Fotosyntese Co2 etwa in dem selben Ausmass in dem Co2 bei der Verbrennung entsteht, daer ” co2 neutral”

      bei der verbrennung von öl wird ZUSÄTZLICH co2 freigesetzt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *