city-maut Stockholm

Am 3.1.2006 begann in Stockholm die siebenmonatige Testphase für eine
City-Maut .
Im September werden die
EinwohnerInnen Stockholms darüber abstimmen, ob die Maut zur bleibenden
Einrichtung wird.
Nach Berichten der schwedischen Nachrichtenagentur sank die Zahl der
Autofahrten in und aus dem Stadtzentrum am ersten Geltungstag der Maut um
etwa ein Viertel.

3 Replies to “city-maut Stockholm”

  1. Spannend wird das… … ob man dort schon SO weit ist, dem eigenen fahrbaren Untersatz zugunsten höherer urbaner Lebensqualität auf demokratischem Weg Schranken zu setzen. Zumal Stockholm mit rund 800.000 Einwohnern in der Stadt und 1.6 Mio im Grossraum ja nicht gerade riesig und wohl auch nicht extrem “dicht” ist. Aber vom demokratischen, wirtschaftlichen, ökologischen, sozialen Entwicklungsstand her würde ich es Ihnen (leider im wahrsten Sinne des Wortes) “aus der Ferne betrachtet” zutrauen.

    Die politische Vorgangsweise Testphase -> Abstimmung ist jedenfalls besonders in diesen Bereichen eine gute und sollte man sich unbedingt abschauen.

  2. City-Maut auch in Wien In Wien pendeln immer mehr Menschen vom Umland mit dem Pkw in die Stadt. Bitte City-Maut so rasch wie möglich auch in Wien einführhren.

    1. Henne oder Ei? Warum pendeln denn soviele vom Umland mit dem Auto in die Stadt? Weil die subjektive Lebensqualität für viele am flachen Land so viel höher ist, dass sie den Weg zur Arbeit in der Stadt samt Zeit und Kosten in Kauf nehmen. Und warum ist die Lebensqualität am Land (zumindest subjektiv) so viel höher…? Etwa deshalb, weil in der Stadt soviele Autos herumfahren und jede Menge hier wertvollen Lebensraum beanspruchen? Mmmh, was war nun früher, die Henne oder das Ei? 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *